Diskret mit DANA Diabecare RS: Vieles läuft über das Smartphone

Seit etwa einem Jahr ist die Insulinpumpe DANA Diabecare RS auf dem deutschen Markt erhältlich und erfreut sich großer Beliebtheit.

Diskret mit DANA Diabecare RS: Vieles läuft über das Smartphone

©iStock.com/amesy

Als der koreanische Hersteller SOOIL im Juli 2017 auf dem jährlichen Treffen der European Association for the Study of Diabetes (EASD) seine neue Insulinpumpe vorstellte, waren die Reaktionen zunächst verhalten. Die DANA Diabecare RS ist das erste und derzeit einzige offene Insulinpumpen- System, das sich komplett über das Smartphone/ Tablet steuern lässt. „Genau das ist es, was die Anwender schätzen“, weiß Simone Dengler, die sowohl Patienten als auch medizinisches Personal schult. Die geprüfte Pharmareferentin und zertifizierte Pumpen-/CGM-Trainerin erlebt seit einiger Zeit eine gestiegene Nachfrage nach der kompakten Pumpe. Neben der Tatsache, dass die DANA Diabecare RS besonders klein und leicht ist, punktet sie vor allem über die Smartphone-App (AnyDANA-i für iOS- bzw. AnyDANA-A für Android-Geräte), mittels derer sich uneingeschränkt alle Funktionen steuern lassen (bis auf den Reservoir-Wechsel). Diese sind, so Simone Dengler in einem Gespräch mit der feelfree, besonders umfangreich.

Diskret und unkompliziert
Durch die Bedienung über das Smartphone kann der Anwender überall diskret einen Bolus berechnen und abgeben, eine Basalrate anpassen oder sich gespeicherte Daten ansehen. Viele nutzen zusätzlich ein CGM-System, dessen Werte ebenfalls auf dem Smartphone verfügbar sind. Gerade Einsteiger gehören doch eher der jüngeren Generation an und sind gerade deshalb unbelastet und eher technikaffin als ältere Nutzer. Seitens der vorhandenen Technik gehören die vorhandenen Programme mittlerweile zur Standardausstattung einer jeden Insulinpumpe. Deshalb und aufgrund der einfachen Bedienung mittels Piktogrammen und Schrift ist die DANA geradezu prädestiniert für Einsteiger.

Gute Schulung ist wichtig
„Die DANA Diabecare RS ist zwar komplex, aber wenn einmal alles eingestellt und mit der App verbunden ist“, sagt Simone Dengler, „läuft alles rund.“ Deshalb ist stets eine gute Schulung wichtig. Einige Menüs müssen programmiert werden; wer alle Vorzüge nutzen will, sollte sich auskennen. Ein besonderes Augenmerk gilt der manuell einzustellenden Gewindestange: Hier kommt es auf exakte Justierung an. Hintergrund für die Verwendung einer externen Gewindestange ist, Pumpengröße und -gewicht anwenderfreundlich zu optimieren. Aufgrund der Bluetooth-Verbindung werden spezielle Lithium- Batterien verwendet. Da diese nicht überall erhältlich sind, empfiehlt Simone Dengler, mindestens eine in Reserve zu haben. In der ungewöhnlich umfangreichen Erstaustattung der DANA Diabecare RS sind neben zahlreichen Taschen, Sets und Reservoiren drei Batterien enthalten.

Zurück

Pumpen-Café Filme