Nächtliche Unterzuckerung

Durch den geringeren Insulinbedarf steigt nachts die Gefahr für Unterzuckerungen.

Nächtliche Unterzuckerung

© nenetus -Fotolia.com

Eine zu starke Korrektur zu hoher Werte am Abend, sportliche Betätigung tagsüber und auch Alkoholkonsum können dies zusätzlich begünstigen. Studien haben gezeigt, dass rund die Hälfte der Menschen mit Diabetes unerkannte nächtliche Unterzuckerungen haben könnten. Dass Hypoglykämien nachts häufig unerkannt bleiben, liegt an einer geringeren hormonellen Gegenregulation. Da in den Nachtstunden der Pegel von Stresshormonen generell niedriger ist, erfolgt auch meist keine so deutliche körperliche Reaktion auf Unterzuckerungen, weshalb die Betroffenen davon oft nicht aufwachen.

Trotzdem können sich die nächtlichen Hypoglykämien am nächsten Morgen durchaus auswirken: Durch den unruhigen und flacheren Schlaf fühlen sich die Betroffenen am nächsten Tag wenig erholt, ihre Leistungsfähigkeit kann herabgesetzt sein. Nächtliche Kontrollmessungen oder eine kontinuierliche Glukosemessung kann helfen, diese Komplikation zu erkennen.

Zurück

Pumpen-Café Filme