Was bedeutet das für Insulinpumpen künftig?

Komprimiertes Insulin U-1000

Insulin ist in Deutschland in zwei Konzentrationen erhältlich: Als U-40- und U-100-Insulin.

Was bedeutet das für Insulinpumpen künftig?

© Eisenhans - Fotolia.com

U steht für Unit (englisch „Einheit“), und bei U-40-Insulin sind in einem Milliliter Flüssigkeit 40 internationale Einheiten Insulin gelöst. Nachdem es in den USA bereits U-500-Insulin gibt, hat ein britisches Pharmaunternehmen nun mit U-1000 ein extrem hoch konzentriertes Insulin vorgestellt. Hiervon könnten insbesondere Diabetiker mit einem besonders hohen Insulinbedarf sowie Insulinpumpen-Träger profitieren. Denn je mehr Insulin in eine Pumpenpatrone passt, umso seltener steht ein Wechsel an. Zudem könnten entsprechend befüllte Patronen immer kleiner und dadurch handlicher werden. Ein noch höherer Tragekomfort wäre die Folge. Das Unternehmen Arecor, das das komprimierte Insulin entwickelt hat, soll erste klinische Studien mit Patienten planen, in denen das Insulin seine Wirksamkeit und Sicherheit unter Beweis stellen muss.

Zurück

Pumpen-Café Filme